Kostenloser Familientag für Unfallopfer und Angehörige

Familienangehörige sind faktisch ebenso Unfallopfer wie der verletzte Mensch selbst.

Nach einem schweren Schadensereignis ist nichts mehr wie vorher - insbesondere in den Partnerschaften, Ehen und Familien. Zunächst gilt die ganze Sorge dem verletzten Familienmitglied. Dann stellt man fest, dass die gewohnten Abläufe in der Familie nicht mehr passen. Wer bringt die Kinder in den Kindergarten und in die Schule? Wer holt sie ab? Wer versorgt den Haushalt?

Der unverletzte Partner  muss eventuell den Job aufgeben, um nun alles für die Familie alleine zu bewerkstelligen. Wer zahlt das? Auf welchen Kosten bleibt die Familie vielleicht sitzen? Wird der Verdienstausfall vom Schädiger reguliert, wenn die 6 wöchige Entgeltfortzahlung des Arbeitgebers ausgelaufen ist, damit die laufenden Kosten und der Kredit weiter bezahlt werden können? Können wir eine Haushaltshilfe einstellen und werden die Kosten komplett von der gegnerischen Versicherung getragen?

Dann die bange Frage: was müssen wir jetzt für das verletzte Familienmitglied beachten? Müssen Anträge gestellt werden? z.B. bei der KV, der DRV oder vielleicht auch bei der BG? Muss evtl. beim Familiengericht eine Betreuung eingerichtet werden? Wer wird Betreuer? Wie finden wir kurzfristig einen guten Anwalt?



Womit beginnen wir?

Hoffentlich haben wir nichts vergessen und an alles gedacht.

Man ist von heute auf morgen mit vielen rechtlichen Dingen konfrontiert, von denen man bis zum Schadenstag nicht wusste, dass es diese gibt.

Wir möchten Sie unterstützen, diese notwendigen Schritte in der richtigen Reihenfolge zu gehen. Unsere langjährigen Erfahrungen und unsere enge Zusammenarbeit mit unseren Mandanten, haben es möglich gemacht, Ihnen einen schriftlichen Leitfaden an unserem Familientag an die Hand zu geben.

Darüber hinaus informieren wir Sie über die rechtlichen Ansprüche wie die Höhe des Schmerzensgeldes, den Erwerbsschaden und den Haushaltführungsschaden.
Ein ganz wichtiges Thema sind die sog. vermehrten Bedürfnisse. Wenn beispielsweise ein Umbau des Hauses notwendig wird oder ein Umzug, weil die alte Wohnung nicht leidensgerecht umzubauen geht. Wo bekommen Sie fachliche Unterstützung dafür? Werden alle Kosten übernommen? Wo wohnt die Familie, während das Haus oder die Wohnung umgebaut werden müssen?

Ein anderes wichtiges Thema ist die häusliche Pflege. Niemand möchte gerne bis zum Rest seines Lebens nach einem Unfall in einem Pflegeheim untergebracht werden. Es gibt z.B. die Möglichkeit, dass Familienangehörige als Arbeitnehmer mit allen Sozialabgaben beim Geschädigten eingestellt werden können, um die häusliche Pflege zu erbringen. Das kann mit der Tätigkeit eines professionellen Pflegedienstes kombiniert werden.

Auch darüber informieren wir Sie an unserem Familientag für Unfallopfer und Angehörige.

Der nächste kostenlose Familientag findet am letzten Freitag im September 2018 in der Pfalzburger Straße 72 in 10719 Berlin statt.

Bitte notieren Sie sich alle Fragen, die für Sie wichtig sind, damit wir wirklich nichts vergessen.

Kein Anwalt verlässt den Raum, bevor nicht die letzte Frage beantwortet ist. Das versprechen wir.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!
Die Teilnahme ist kostenfrei.

> Anmeldung als PDF herunterladen <

Jetzt anmelden!